Der Lamer Winkel im Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

» Lam
» Arrach
» Lohberg

Der Lamer Winkel im Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

» Lam
» Arrach
» Lohberg

Maibaumaufstellen im Luftkurort Arrach am 1.Mai 2019

Maibaumbrauchtum wie es sein soll ...


Arrach.
Der Maibaum ist ein Stück Bayern wie die Volksmusik und Tracht. Ehrensache, dass auch im Luftkurort Arrach mit den beiden Ortsteilen Haibühl und Ottenzell  wieder weiß-blaue Riese in die Höhe gestemmt werden.

Erleben Sie das Maibaumaufstellen in Arrach:
Treffpunkt des Trachtenvereins "d'Riedlstoana" ist mit Fuhrwerk bei der Bärwurzerei Drexler um ca. 13:00 Uhr.
Unter musikalischer Begleitung zusammen mit der FFW Arrach und Pferdefuhrwerken wird zum Dorfplatz marschiert. Wenn der Maibaum steht, führt die Kindertanzgruppe einige Tänze auf. Außerdem werden die Zuschauer von den Trachtlern bewirtet.

Tadition und Brauchtum beim Maibaumaufstellen in Ottenzell:
Auch in diesem Jahr findet durch die Ottenzeller Vereine im Arracher Ortsteil Ottenzell das jährliche Maibaumaufstellen statt.
Um ca. 13:30 Uhr ist Treffpunkt bei der Totenbrettergruppe. Angeführt von der Blaskapelle und einem Pferdefuhrwerk setzt sich der Zug Richtung Dorfmitte in Bewegung, wo dann um ca. 14 Uhr mit Muskelkraft der Baum aufgestellt wird.
Die Kindertanzgruppe der Stoarieda führt einige Tänze auf und auch das Maibaumkraxln darf nicht fehlen. Anschließend gemütliches Beisammensein in den Vereinslokalen.

Sie sind herzlich willkommen zum traditionellen Maibaumaufstellen in Haibühl:
Die Dorfgemeinschaft der Ortsvereine in Haibühl laden ab 16 Uhr zum traditionellen Maibaumaufstellen ein, anschließend gemütliches Beisammensein beim Gasthof Meindl in Haibühl.

Der Maibaum und seine Geschichte ...
Der Maibaum gilt weithin als ureigenster Vertreter bayerischen Wesens. Das Aufstellen des Maibaums geschieht nach ganz bestimmten Riten, die sich seit Generationen geformt haben. Je nach Ortschaft sind zwar kleine Unterschiede zu erkennen, aber im allgemeinen sind die Bräuche recht gleich. Unmittelbar nach dem Fällen wird der Baum geschäpst, d.h. entastet und entrindet. Ob roh belassen oder in weiß/blau bemalt ziehren ihn ausserdem noch Wappen, oder sonstige Embleme verschiedener Handwerksberufe. Als Krönung erhält der Maibaum einen kleinen Baumwipfel mit bunten Bändern in weiß/blau. Ein ungeschriebenes Gesetz schreibt vor, dass das Aufstellen allein von Hand - nur mit Muskelkraft - zu geschehen hat. In der Nacht vor dem Aufstellen wird der Maibaum von einigen jungen Männern des Dorfes gut bewacht um ihn vor Diebstahl zu schützen. Sollte dies dennoch geschehen, muss der Baum "ausgelöst" werden. Meist geschieht dies in Form von einer Brotzeit und einem Faß'l Bier.
Teilen: