Der Lamer Winkel im Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

» Lam
» Arrach
» Lohberg

Der Lamer Winkel im Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

» Lam
» Arrach
» Lohberg

Neue Erlebnis-Minigolf-Anlage im Arracher Seepark steht in den Startlöchern ...

Im Seepark entsteht eine Erlebnis-Minigolf-Anlage – Bauherr Dieter Rackl investiert hier kräftig in den Tourismus - Eröffnung geplant für ca. Ende Mai 2019 ...


Arrach.
Das touristische Angebot im Arracher Seepark wird in diesem Frühjahr mit einer modernen Erlebnis-Minigolf-Anlage aufgewertet. Familie Dieter Rackl ließ am Rande des Fußballplatzes von der schwedischen Firma City Golf Europe AB, einem der führenden europäischen Hersteller von Adventure- und Minigolfanlagen, eine so genannte Erlebnis-Minigolf-Anlage errichten. Rechtzeitig zum Beginn der Sommer-Saison soll das sportliche Vergnügen mit 18 Stationen dann der Öffentlichkeit, also allen Einheimischen und natürlich Feriengästen, zur Verfügung stehen. Im Kern ist die Anlage eine Fortentwicklung der guten, alten Minigolf-Anlage, allerdings ohne die grauen Betonbahnen, dafür aber mit einer Menge fantasievollen Gestaltungselementen - eine in sich stimmige Kombination von Sport, Natur und Abenteuer. Die neue 18-Loch-Anlage hat Gartencharakter und wird mit Naturmaterialien gebaut. Statt wie bisher auf starren und öden Asphaltbahnen bewegen sich die Spieler in der freien Natur auf Rasen, Hügeln und Tälern. Das Gelände steckt voller Arracher Wahrzeichen und Spielhindernisse, die Spaß machen und Garant für Unterhaltung und Spannung für Jung und Alt sind. Zu den Highlights gehören u. a. eine Kräuterschnecke, Räuber-Heigl-Höhle, Rauchröhren, Türme des Hohen Bogen, Biber, Hexenhäuschen, Whiskey-Fass, Luchs, Schlange, Bienen und vieles mehr. Man geht immer auf den Bahnen, im Gegenteil zum Minigolf, wo man die Bahn nicht betreten darf. Während es auf Minigolfanlagen eher geordnet zugeht, geht es auf der Erlebnis-Golf-Anlage schon mal „drunter und drüber“. Auf dem Weg ins Loch kann man durchaus nasse Füße bekommen oder an den Tücken der abenteuerlich-hügeligen Geländeverformungen „hängenbleiben“. Verirren kann man sich nicht, denn die gepflasterten Wege geben Richtung und Weg vor.   
Alles ist künstlich und doch ein Stück Natur und passt genau in die Konzeption des Seeparks, den Naherholungsbereich auszubauen.
Und nach getanem Spiel lädt das Lokal „D’Hoamat“ mit seiner großen Sonnenterrasse mit Seeblick zur gemütlichen Einkehr und Stärkung ein. In der Fertigstellung begriffen ist derzeit auch das „Salettl“, ein offener, aber überdachter Anbau in Holzbauweise mit angeschlossenem Straßenverkauf.                                                                                               
Teilen: